Girls' Day bei URANO: IT-Girls für einen Tag

Warum der Mädchen-Zukunftstag auch ein URANO-Zukunftstag ist

Willkommen bei URANO:  Geschäftsführerin Eva Beuscher (3. v. r.) und Elisa Junker (verantwortlich für Ausbildung) begrüßen 18 Mädchen aus Bad Kreuznach und Umgebung zum diesjährigen Girls' Day.
Willkommen bei URANO: Geschäftsführerin Eva Beuscher (3. v. r.) und Elisa Junker (verantwortlich für Ausbildung) begrüßen 18 Mädchen aus Bad Kreuznach und Umgebung zum diesjährigen Girls' Day.

URANO hat Besuch aus der IT-Zukunft: 18 Schülerinnen aus Bad Kreuznach und Umgebung nutzen den diesjährigen Girls' Day, um sich beim regionalen IT-Lösungspartner über Berufsperspektiven in einer wegweisenden Branche auszutauschen. "Wir freuen uns sehr über das Interesse", sagt URANO-Geschäftsführerin Eva Beuscher. "Der Mädchen-Zukunftstag ist auch für uns ein Zukunftstag." Und Elisa Junker, die in der Personalabteilung die Ausbildung verantwortet, ergänzt: "Es ist an der Zeit, mehr Mädchen für technische Berufe zu begeistern."

Dafür hat URANO nicht nur seine Hochglanz-Firmenpräsentation und motivierende Argumente vorbereitet, sondern drei praxisnahe IT-Stationen: In den Besprechungsräumen der URANO-Firmenzentrale hatten die IT-Girls für einen Tag unterschiedliche Herausforderungen zu meistern: Es galt erstens eine Nutzwertanalyse für Smartphones zu erstellen. Die spannende Frage:  Wie passen ästhetische und technischen Faktoren zu den jeweiligen Anwenderbedürfnissen und Budgets?

An der zweiten Station wurde es handfest: Die Mädchen sollten den Arbeitsspeicher eines Notebooks erweitern – natürlich unter fachlicher Anleitung aus dem aktuellen Ausbildungsjahrgang. Und nach dem Schrauben ging es ans interaktive Display. Bei einem IT-Quiz konnten die Schülerinnen ihre technischen Vorkenntnisse ausloten. Im Anschluss daran konnten sie spielerisch die Möglichkeiten des Displays erkunden.

Das Fazit fällt rundherum positiv aus: "Besonders überrascht hat mich, dass die Mädchen nicht nur Spaß am Display gefunden haben, sondern alle drei Stationen gleichermaßen positiv bewertet wurden", resümiert Elisa Junker. Einziger Wermutstropfen: Die Zeit war viel zu kurz. Aber das lässt sich ja in Zukunft ändern. Vielen Dank, liebe IT-Girls für einen Tag – ihr wart super und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Girls Day 2018: Mädchen-Zukunftstag bei URANO

Laptops schrauben, Angebote erstellen, SMART-Boards verstehen. 15 Schülerinnen entdecken bei URANO die IT-Branche als Berufsfeld.

"Was heißt eigentlich IT?"  Denise Hoffmann lächelt. Die URANO-Expertin für Ausbildung freut sich über die Frage. "IT heißt Informationstechnologie", erklärt sie den 15 Schülerinnen, die den Girls Day 2018 beim Bad Kreuznacher IT-Lösungspartner verbringen. "Wenn die IT nicht läuft, kommen wir nicht ins Internet und können keine E-Mails schreiben. Und wir bei URANO kümmern uns darum, dass die IT läuft – bei vielen Unternehmen." Schon in den ersten Minuten des Girls Days ist das wichtigste Ziel erreicht: Die jungen Besucherinnen lernen am Mädchen-Zukunftstag eine Zukunftsbranche kennen – und eine mögliche Arbeitgeberin...

URANO-Geschäftsführerin Eva Beuscher (links) und Denise Hoffmann, URANO-Expertin für Ausbildung.
URANO-Geschäftsführerin Eva Beuscher (links) und Denise Hoffmann, URANO-Expertin für Ausbildung.

Denn auch für die URANO-Geschäftsführerin Eva Beuscher ist der Girls Day immer ein besonderer Tag. "URANO beteiligt sich schon seit einigen Jahren am Girls Day, weil wir großen Wert darauf legen, Mädchen für die IT zu begeistern." Deshalb lässt sie es sich nicht nehmen, die Schülerinnen persönlich zu begrüßen. "Ich freue mich, dass unser Angebot so gut ankommt – gerade weil wir auch die einzelnen Ausbildungsberufe vorstellen und den Mädchen zeigen können, dass wir sie als künftige Kolleginnen gewinnen wollen." In der Tat ist Frauenpower bei URANO wichtig – sowohl in den Teams , als auch unter den Führungskräften. Wie weibliche IT-Karrieren bei URANO verlaufen können, zeigt das Beispiel von Aytug Yesildag: Von der Auszubildenden zur Teamleiterin.

Die ersten Schritte auf diesem Weg haben die 15 Teilnehmerinnen des Girls Days 2018 heute macht: Sie haben unter fachkundiger Anleitung von aktuellen URANO-Auszubildenden Laptops auseinander- und wieder zusammengeschraubt, die Funktionen des SMART-Boards erkundet und geübt, technische Angebote zu erstellen. Zum Abschluss gibt's nicht nur Andenken, sondern auch wertvolle Bewerbungstipps, denn der nächste Schritt könnte ein Praktikum bei URANO sein: "Dazu müsst ihr sechszehn Jahre alt sein", erklärt Denise Hoffmann, "weil ihr dann auch mit uns zu unseren Kunden fahrt und dabei helft, dass die IT läuft."

Die IT ist weiblich: Frauen-Power im URANO.blog

Gernot Uhl

Employer Branding

URANO-Frauenpower von Morgen

Beim Girls Day 2017 schnuppern künftige IT-Spezialistinnen in die URANO-Arbeitswelt - und in das Innenleben von Laptops...

© Saueressig/URANO
© Saueressig/URANO

Die Stimmung ist gut in der URANO-Lounge: Fünf Schülerinnen schrauben eifrig Laptops auseinander. "Ich finde es echt spannend, wie ein Computer so von innen aussieht", sagt eine der Teilnehmerinnen des Girls Days, bei dem Mädchen bundesweit in Berufe schnuppern sollen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Das ist ganz im Sinn von URANO-Geschäftsführerin Eva Beuscher: "Wir freuen uns über jede junge Frau, die in der IT-Welt durchstarten will."

Deshalb legt Denise Hoffmann, URANO-Expertin für Ausbildung,  großen Wert darauf, dass ihre jungen Besucherinnen nicht nur das Unternehmen kennenlernen, sondern auch eigene Eindrücke aus möglichst allen URANO-Ausbildungsberufen gewinnen können. Seit drei Jahren feilt sie regelmäßig am Veranstaltungskonzept. "Ein halber Tag ist nicht viel Zeit, um die URANO-Arbeitswelt der IT-Berufe in allen ihren Facetten vorzustellen." Ihre Lösung: Teamwork! Drei URANO-Auszubildende stellen an unterschiedlichen Stationen typische Aufgaben von IT-Systemkaufleuten und Fachinformatikern vor. "Mir ist es wichtig, dass die Mädchen als künftige Nachwuchskräfte mit den heutigen Azubis in Kontakt kommen", erklärt Denise Hoffmann. Neben der aufregenden Entdeckungsreise ins Innenleben von Computern können sich die insgesamt fünfzehn Schülerinnen im Alter von neun bis fünfzehn Jahren spielerisch am Whiteboard ausprobieren und sich in der Angebotserstellung üben. Für die Mädels ist es eine spannende Erfahrung, beim Lernen so viel Spaß zu haben. "Mir hat alles gut gefallen", sagt eine Teilnehmerin zufrieden, "ich fand die Veranstaltung einfach sehr gut". Und die Bilder vom Girls Day 2017 bestätigen das eindrucksvoll:

Gernot Uhl

Employer Branding

0 Kommentare