· 

"Der Aufwand lohnt sich"

Unser System Engineer Jamy Klotzsche studiert an der Hochschule Mainz Wirtschaftsinformatik – parallel zum Job bei URANO...

Vor einem knappen Jahr hat System Engineer Jamy Klotzsche im URANO.blog über seine Studienpläne berichtet. Seit diesem Wintersemester pendelt er zwischen Kundeneinsätzen und Hörsälen: Jamy Klotzsche studiert parallel zum Job an der Hochschule Mainz Wirtschaftsinformatik. Gegen Ende des ersten Semesters zieht er eine Zwischenbilanz:

URANO.blog: Hallo Jamy, dein erstes Semester neigt sich dem Ende entgegen. Was hast du bislang gelernt?

 

Jamy Klotzsche: Der Studiengang Wirtschaftsinformatik hat inhaltlich einiges zu bieten. Zum Beispiel habe ich damit begonnen, die Programmiersprache Java zu lernen. Neben klassischen Informatik und IT-Themen ging es im ersten Semester auch um Mathematik und um Betriebswirtschaftslehre. Außerdem habe ich mich mit Methodik und Systematik beschäftigt. Abgesehen davon habe ich vor allem gelernt, dass man ein berufsbegleitendes Studium nicht einfach Mal nebenbei absolvieren kann…

 

URANO.blog: Das klingt nach einigem Zeitaufwand, schließlich bist du ja auch noch für URANO im Einsatz. Wie sieht deine typische Arbeitswoche im berufsbegleitenden Studium aus?

 

Jamy Klotzsche: Die Woche ist tatsächlich ganz schön vollgepackt. An Donnerstagen bin ich nachmittags an der Hochschule und samstags nochmal acht Stunden. Für URANO bin ich an den anderen Werktagen Vollzeit im Kundeneinsatz. Donnerstags geht das nur halbtags, weil nachmittags ja Hochschule ist. URANO hat mir eine Freistellung angeboten, allerdings wollte ich zumindest das erste Semester ohne Freistellung machen, um mein eigenes Zeitmanagement und meine Belastungsgrenzen zu testen. Trotz der Anstrengung funktioniert das aber bisher ganz gut.

 

URANO.blog: Dann hast du aber noch nicht gelernt, von Freizeit ganz zu schweigen…

 

Jamy Klotzsche: Das mache ich abends nach der Arbeit – vor allem, wenn eine Prüfung ansteht. Die Freizeitplanung ist wirklich schwerer geworden – da braucht man nicht drum herumreden. Für mein Hobby Karate habe ich leider weniger Zeit als früher, das war mir aber bewusst. Ich versuche zumindest am Montagabend im Training zu sein, damit ich nicht ganz rauskomme.

 

URANO.blog: Du sagst, dass du schon im Vorfeld gewusst hast, dass eine zusätzliche Belastung auf dich zukommt. Lohnt sich der Aufwand?

Jamy Klotzsche: Ja, für mich lohnt sich das Studium an der Hochschule Mainz auf jeden Fall. Ich habe viele nette Kommilitonen kennengelernt, mit denen das Lernen Spaß macht. Außerdem sind die bisherigen Prüfungen gut verlaufen, was zeigt, dass es wie geplant funktioniert. Hoffentlich bleibt es so 😉

 

URANO.blog: Weißt du schon, in welcher Fachrichtung du dich spezialisieren willst?

 

Jamy Klotzsche: Das hat sich nicht geändert. Ich möchte weiterhin gerne im IT-Consulting für Microsoft Collaboration Produkte tätig werden. Das gilt für Exchange, Skype for Business, SharePoint – alle Produkte sowohl on Premise als auch online. Darauf arbeite ich hin und dafür lohnt sich die Doppelbelastung des dualen Studiums.

Bildnachweise:

Hochschul-Gebäude: Von Hitman1234 - Eigenes Werk -Eigenes Werk Originaltext: Eigenes Werk, Copyrighted free use, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=60570593

Logo: Von Hochschule Mainz - Hochschule Mainz, CC BY-SA 3.0, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=9013769