· 

"URANO bietet ein Rundum-Sorglos-Paket"

IT Services sind eine tragende Säule im URANO-Lösungsportfolio. Die Teamleiter Tobias Ebbeke und Jens Nitsche erklären im URANO.blog den Servicekatalog.

IT Services sind vielseitig. Im URANO-Lösungsportfolio nehmen sie einen wichtigen Platz ein. Unser Leiter Cloud Services Tobias Ebbeke und unser Leiter Managed Services Jens Nitsche stellen das umfassende Serviceangebot vor und erläutern, warum langfristige Rahmenverträge auch im Zeitalter der Digitalisierung zeitgemäß sind.

URANO.blog: Service ist ein geflügeltes Wort. Wer heute keine Services anbietet, ist als IT-Lösungspartner kaum noch konkurrenzfähig. Was zeichnet die URANO-Services aus?

Tobias Ebbeke: Die URANO-Services kommen nicht von der Stange. Wir können verschiedene Einzelservices je nach Kundenbedürfnis individuell kombinieren. Dabei schöpfen wir aus einem breiten Fundus standardisierter IT-Dienste, die sich in der Praxis bereits bewährt haben. Unsere Lösungen zeichnen sich sowohl durch ihre hohe Verlässlichkeit, als auch durch ihren passgenauen Zuschnitt aus: Im Beratungsgespräch mit unseren Kunden erarbeiten wir den Bedarf an Hardware, Software und Dienstleistungen. Dann setzen wir sie um übernehmen die Managed Services im laufenden Betrieb.

Jens Nitsche: Unser Anspruch ist es, dass sich unsere Kunden nach Abschluss eines Servicevertrages mit URANO überhaupt nicht mehr um ihre IT kümmern müssen, wenn sie das wollen. URANO bietet dieses Rundum-Sorglos-Paket jedenfalls an: Wir beschränken unser Angebot nicht mehr ausschließlich auf die reine Betriebsunterstützung. Wir sind dem Servicegedanken verpflichtet und bieten an, die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb zu übernehmen. Das gewährleisten wir in verbindlichen Service Level Agreements – gerne auch mit mehrjährigen Vertragslaufzeiten.

URANO.blog: Sind langfristige Verträge überhaupt noch zeitgemäß?

Jens Nitsche: Unbedingt! Bei langfristigen Verträgen geht es um Verlässlichkeit und Planungssicherheit: Kunden, die mehrjährige Serviceverträge mit URANO abschließen, können langfristig ihre Kosten kalkulieren. Ganz abgesehen davon bedeuten langfristige Verträge ja nicht jahrelangen Stillstand. Unsere Managed Services sind sogenannte wiederkehrende Leistungen, die während der gesamten Vertragszeit auf dem neuesten Stand gehalten werden: Die Systeme erhalten regelmäßige Updates – entweder nach unseren Routinen oder nach den Kundenwünschen.

Tobias Ebbeke: Ein gutes Beispiel für langfristige Zusammenarbeit ist aktuell unsere Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Landesverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). Mit dem ASB haben wir einen Rahmenvertrag über fünf Jahre geschlossen. URANO kümmert sich um die komplette IT: Wir übernehmen das Hosting aller Daten in der UCLOUD, modernisieren die IT-Infrastruktur von den Servern (Windows 2016) bis zur Hardware, vereinheitlichen die Betriebssysteme auf den Standard Windows 10, heben Microsoft Office und Microsoft Exchange auf die neueste Version und gewährleisten den User-Support!

URANO.blog: Es gibt am Markt nicht wenige Anbieter für Managed Services. Wie setzt sich URANO von seinen Wettbewerbern ab?

Tobias Ebbeke: Wir verfügen über ein eigenes Software-defined Datacenter. In Bad Kreuznach betreiben wir über 800 Virtuelle Maschinen und verarbeiten in der URANO-eigenen UCLOUD knapp 300 Terrabyte an Produktivdaten. Wir sind in der Lage, Server, Datenspeicher, Netzwerke und Anwendungen vollständig zu virtualisieren und professionell zu schützen – beispielsweise mit der NextGen Firewall F-Series unseres Partners Barracuda, die auch komplexe Netzstrukturen wirksam gegen Cyber-Angriffe und Viren absichert. Wir liefern also auf Wunsch die gesamte IT-Infrastruktur und die Software als Services aus, wahlweise in unserer Private Cloud, in der Public Cloud oder in On-Premise-Umgebungen. Für den Kunden bedeutet das: Geringer Administrationsaufwand für hohe Datensicherheit, Datenverfügbarkeit und volle Kontrolle über den Standort und den Weg der Daten durch öffentliche Netze.

URANO.blog: Infrastructure as a Service, Platform as a Service, Software as a Service, Workplace as a Service: Managed Services umfasst viele Teilbereiche. Wo liegen die URANO-Stärken?

Jens Nitsche: URANO bietet ein ganzheitliches Service-Portfolio. Das unterscheidet uns von vielen Wettbewerbern. Keine Frage: Auch wir haben Schwerpunkte – momentan liegen sie noch auf Workplace und Infrastructure Services – aber wir sind schon heute ein ganzheitlicher Anbieter, der über alle Teilbereiche unseres Portfolios hinweg je nach Kundenbedürfnis individuelle Lösungen realisieren kann.

URANO.blog: Das klingt nach einem unüberschaubaren Leistungsspektrum...

Tobias Ebbeke: Unser Servicekatalog ist zwar breit, aber nicht unübersichtlich. Wir bieten zurzeit über 100 Einzelservices an, die in funktionalen Clustern und Blöcken geordnet sind: Zum Cluster Platform as a Service gehört beispielsweise der Block Data Base: Darunter sind Services wie Microsoft SQL, Oracle und IBM DB2 zusammengefasst. Der Block Operating System umfasst die Betriebssysteme Windows Server ab 2008 sowie sämtliche Linux-Distributionen, UNIX und BSD. Im Cluster Software as a Service findet sich unter anderem ein Block zu Unified Communications & Collaboration. Dort bieten wir Microsoft-Anwendungen wie Microsoft Exchange, Office 365, SharePoint und Skype for Business an. Die Servicestruktur ist damit klar definiert – und dennoch flexibel. Denn innerhalb dieser Struktur sind die Services skalierbar und können miteinander kombiniert und den Kundenwünschen angepasst werden. So kann aus den verschiedenen Einzelbausteinen jeweils eine individuelle IT-Architektur entstehen.

Innerhalb der definierten URANO-Servicestruktur können einzelne Services nach dem Baukastenprinzip kombiniert und individuell an Kundenwünsche angepasst werden.
Innerhalb der definierten URANO-Servicestruktur können einzelne Services nach dem Baukastenprinzip kombiniert und individuell an Kundenwünsche angepasst werden.

URANO.blog: Bedeutet die individuelle Konfiguration der Manged Services auch eine individuelle Preisgestaltung?

Jens Nitsche: Ja, natürlich. Wir bieten unsere Services jeweils in vier verschiedenen Leistungsumfängen an, von Bronze über Silber und Gold bis Platin, die auch preislich abgestuft sind. Bei Backup as a Service reicht das Leistungsspektrum beispielsweise von der reinen Speicherplatz-Miete über die Wiederherstellung von Infrastruktur, Applikationen und Prozessen bis hin zur Bereitstellung von Notfallarbeitsplätzen, die zusätzlich gebucht werden können. Außerdem kann jedes Servicepaket durch optionale oder individuelle Services ergänzt werden.