„Bei URANO kann man sich entwickeln!“

Markus Freudenberger feiert sein zehnjähriges URANO-Jubiläum. Wir gratulieren mit einem Porträt  über  Optimismus und digitale Lebenswelten

Die Autobahn als Arbeitsplatz? Kein Problem für URANO-Project Manager Markus Freudenberger! Den ganzen Tag über hat er mit einem Premium-Kunden über ein komplexes neues Projekt gesprochen. Jetzt gilt es, für die Umsetzung möglichst schnell verlässliche Partner zu gewinnen. Die abendliche Fahrt nach Köln bietet dem überzeugten Digitalnomaden für die anstehenden Telefonate die nötige Ruhe: URANO soll für den bundesweit an mehreren Standorten agierenden Auftraggeber unterschiedliche Versionen von Microsoft Exchange vereinheitlichen, ohne dass die lokalen Administratorenrechte angetastet werden. Dafür ist Markus Freudenberger genau der richtige Ansprechpartner: Zum einen hat er gerade erst eine ähnliche Aufgabe auf Landesebene erfolgreich gelöst. Zum anderen steht er auf „die großen Herausforderungen“. Und nicht zuletzt verfügt er über ein engmaschiges Netzwerk von Partnern, für die agile und digitale Zusammenarbeit genauso selbstverständlich sind wie für den URANO-Project Manager.

Technologie als Leidenschaft

Markus Freudenberger (Jahrgang 1984) ist wie URANO in der Region Bad Kreuznach groß geworden. Für technischen Fortschritt hat er sich seit frühester Kindheit begeistert. „Ich wollte schon immer was mit Computern machen.“ Während andere Jungs in seinem Alter die ersten erschwinglichen Heim-PCs nutzen, um Tetris, Pacman und Pinball zu spielen, nimmt Markus Freudenberger die Rechner auseinander, um ihr Innenleben zu studieren. Nach der Mittleren Reife besucht er die Höhere Berufsschule (Fachrichtung Informations- und Netzwerksystemtechnik), um später an der Hochschule studieren zu gehen. Doch es kommt anders. Noch als Teenager kommt Markus Freudenberger auf den Geschmack der praktischen Informatik: Dass er bei seiner Familie und Bekannten erst 65k-Modems und dann DSL2000 installiert, spricht sich schnell herum. Bald erreichen ihn Anfragen aus der ganzen Umgebung und so kommt er zu seinem ersten kleinen IT-Job: „Meine Mutter musste mich zu Kunden fahren, damit ich Internetanschlüsse einrichten konnte.“

Zehn Jahre bei URANO

Markus Freudenberger entscheidet sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und macht damit sein Hobby zum Beruf. Über sein zweites Hobby, den Fußball, wird er auf URANO aufmerksam – und eine echte Erfolgsgeschichte beginnt: Denn bei allem Wandel, den die Digitalisierung gerade in der IT-Branche mit sich bringt, gibt es im Berufsleben von Markus Freudenberger seither eine echte Konstante: Seit genau zehn Jahren ist er Teil der URANO-Crew. Um sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln, muss man nicht unbedingt den Arbeitgeber wechseln, davon ist Markus Freudenberger überzeugt: „URANO war für mich immer ein Unternehmen, in dem man mit Leistung und Leidenschaft vorankommen kann.“ Eigeninitiative, Einsatz und das nach vorne gerichtete Denken in Chancen sind für den unerschütterlichen Optimisten Markus Freudenberger wesentliche Voraussetzungen dafür, dass die Leidenschaft für den eigenen Job lebendig bleibt.

Gerade weil er immer wieder aktiv neue Herausforderungen gesucht und angestoßen hat, prägen reizvolle Stationen, Projekte und Aufgaben das URANO-Jahrzehnt in Markus Freudenbergers Werdegang. Vom ersten Arbeitstag an ist er bei einem der wichtigsten URANO-Kunden im Einsatz: Erst im IMAC/R-Geschäft und am User Helpdesk, dann in der Administration und Kundenbetreuung von Microsoft Exchange 2003-Umgebungen, schließlich im Monitoring der globalen IT-Infrastruktur des international agierenden Konzerns, der auf die IT-Lösungen aus Bad Kreuznach vertraut. Seine fachliche Entwicklung und der wachsende Erfahrungsschatz bleiben nicht unbemerkt. Knapp vier Jahre nach seinem Einstieg bei URANO übernimmt Markus Freudenberger Führungsverantwortung. Sein Team kümmert sich im Wechsel mit Kollegen in anderen Zeitzonen eine weltweite IT-Infrastruktur mit den Schwerpunkten Microsoft Server, Microsoft Exchange und Active Directory – und hat dabei so manches heikle Problem zu lösen. „In schwierigen Momenten habe ich mir immer klargemacht, dass mich auch solche Erfahrungen weiterbringen“, erklärt Markus Freudenberger das Geheimnis seiner Selbstmotivation. „Ich habe mich dann immer gefragt, welche positiven Aspekte ich auch unangenehmen Situationen abgewinnen kann. Diese Frage hat mich weit gebracht.“ Und mit dieser Einstellung bringt er als Project Manager auch URANO weiter.

Unser Mann im Rheinland

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum wagen sich Markus Freudenberger und URANO gemeinsam in ein neues Abenteuer: Dass er aus privaten Gründen seinen Lebensmittelpunkt nach Köln verlegt, macht es nicht nur leicht, sein aktuelles Exchange-Migrationsprojekt direkt beim Kunden vor Ort zu koordinieren. Es eröffnet auch die Chance, im Rheinland neue Märkte zu erschließen und neue Kunden zu gewinnen. „Dafür muss nicht gleich eine neue Niederlassung mit eigener Bürofläche eröffnet werden“, sagt Markus Freudenberger, „viel wichtiger ist, dass man vor Ort beim Kunden ist und mit ihm ins Gespräch kommt.“

Make Future – StartUp und  Lebenseinstellung

Wie man Kundenbeziehungen aufbaut und pflegt, hat Markus Freudenberger buchstäblich nebenberuflich gelernt: als Gründer und Chef seines IT-StartUps „MakeFuture“. Nach dem URANO-Feierabend kümmert er sich um die IT von kleinen Unternehmen: „Auch Handwerksbetriebe und Arztpraxen, für die IT-Lösungspartner wie URANO eine Nummer zu groß sind, brauchen eine zeitgemäße IT-Infrastruktur“, erklärt Markus Freudenberger. Er setzt seine Begeisterungsfähigkeit für IT ein, damit sich auch die Dachdecker und Allgemeinmediziner ihrer Leidenschaft widmen können, ohne sich um ihre IT kümmern zu müssen. „Ich lebe meinen Beruf!“ Das weiß man auch bei URANO zu schätzen, denn seine MakeFuture-Erfahrungen bringt Markus Freudenberger natürlich auch in seinen URANO-Job ein. „Wenn du etwas willst, kannst du bei URANO Gehör finden", sagt er. „Du musst dich allerdings selbst einbringen. Dann fördert URANO Selbstständigkeit und persönliche Entwicklung.“ Vielleicht besteht der nächste Schritt dieser Entwicklung darin, ein neues URANO-Team im Rheinland aufzubauen. „Das wäre ein Traum“, sagt Markus Freudenberger. Und nur wer Träume hat, kann Träume verwirklichen…