· 

„Ich bin Aufbauarbeit gewohnt“

Der Wiener URANO-Niederlassungsleiter über internationale Vertriebswege, das Hardwaregeschäft und Bootfahren

URANO-Niederlassungsleiter Manfred Kramml vor dem Schloss Schönbrunn in Wien
URANO-Niederlassungsleiter Manfred Kramml vor dem Schloss Schönbrunn in Wien

Das Handy vibriert. Anruf aus der URANO-Zentrale. Das Display zeigt das Bild der lächelnden Implementierungsmanagerin Natalie Mews. Manfred Kramml, der für den IT-Lösungspartner die neue Niederlassung in Wien aufbauen soll, nimmt den Anruf gespannt entgegen. „Gute Nachrichten“, sagt Natalie Mews fröhlich, „wir haben schon ein Büro angemietet.“ Manfred Kramml kriegt einen kleinen Schrecken. Er wollte doch eigentlich selbst die Räumlichkeiten suchen. Wien ist groß und die Wege zum Kunden können lang werden. „Wo bitte haben Sie gemietet?“, fragt er vorsichtig. Natalie Mews kann ihn beruhigen: „Im Gewerbepark Alterlaa, in der Altmannsdorferstraße…“ Manfred Kramml kennt diese Straße: Zum Kunden ist es nur ein Katzensprung – und die Sportarena, in der Manfred Kramml regelmäßig Squash spielt, ist auch um die Ecke… Das passt.

URANO in Österreich

Manfred Kramml steht in Wien vor einer großen Aufgabe: „URANO ist in Österreich noch völlig unbekannt“, erklärt er. Allerdings gibt es Kunden mit Stammsitz in Deutschland, die im Großraum Wien bereits vertrauensvoll mit dem IT-Lösungspartner zusammenarbeiten. Manfred Kramml will diese Geschäftsbeziehungen festigen und ausbauen. Parallel dazu will er in Österreich neue Mitarbeiter und Kunden gewinnen.
Das dafür nötige Know-how bringt er mit zu URANO: Manfred Kramml, Jahrgang 1961, hat in den vergangenen drei Jahrzehnten in verschiedenen Branchen und Geschäftsfeldern Führungsverantwortung übernommen. Sein beruflicher Werdegang ist mehr als eine klassische Vertriebslaufbahn. Neben dem Verkauf hat er auch im Marketing Fuß gefasst – und durch diese Kombination feste Überzeugungen gewonnen: „Man sollte bei Kunden nie falsche Erwartungen wecken!“

Internationale Erfahrung

Wie man ein Unternehmen im europäischen Ausland richtig positioniert, weiß Manfred Kramml aus seiner eigenen internationalen Erfahrung. Für einen weltweit aufgestellten Konsumgüterhersteller hat er zuerst in Paris gearbeitet und dann die Europazentrale für Werbeartikel in Spanien aufgebaut. „Ich bin Aufbauarbeit gewohnt“, sagt Manfred Kramml und schmunzelt vielsagend. Er schätzt die Freiheit, als Niederlassungsleiter eigene unternehmerische Entscheidungen treffen zu können. „Du bist wie in Deiner eigenen Firma selbst verantwortlich für Kosten, Marge und Nachhaltigkeit.“ Deshalb legt der Wiener Standort-Chef Wert darauf, dass auch seine Mitarbeiter unternehmerisch denken. Aber er weiß auch um die Herausforderungen, diese Freiheiten innerhalb bestehender Unternehmensstrukturen auszuleben. „Wir müssen die richtige Balance finden“, erklärt Manfred Kramml. „Was kann von der Zentrale aus gesteuert werden und was ist sinnvoller in den Niederlassungen verortet?“ Dieser regelmäßige Abstimmungsprozess erfordert einen engen und vertrauensvollen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen in Bad Kreuznach. Manfred Kramml kennt den Markt und die Mentalität in Österreich und gibt URANO als Ansprechpartner vor Ort ein Gesicht. Die fachliche Expertise – vor allem im standortübergreifenden IMAC-Service für einen Großkunden – wird dagegen aus der Zentrale gesteuert.

Hardware und Services

Sowohl für die zentrale Abteilung Life Cycle Management, die von Ralf Schneider geleitet wird, als auch für Niederlassungsleiter Manfred Kramml ist das IMAC-Geschäft (Install, Move, Add, Change) nach wie vor ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor für URANO als IT-Lösungspartner. Manfred Kramml ist davon überzeugt, dass Hardware weiterhin die Basis der breit gefächerten Services ist, die URANO in seinem neuen Portfolio anbietet. Seine Empfehlung: „Belassen wir den Hardware-Verkauf als Grundlage und bauen wir darauf unser Service-Angebot immer weiter aus!“

Besonders freut sich Manfred Kramml darüber, dass URANO in Sachen Collaboration so gut aufgestellt ist. Er hat selbst viele Jahre für einen österreichischen Telekommunikationskonzern erfolgreich das Firmenkundengeschäft erweitert – erst im Mobilfunksektor, dann auch im Festnetz. Dass er URANO-Kunden jetzt die Vorteile von Technologien wie Exchange, Skype for Business und SharePoint näherbringt, ist da nur konsequent. Schließlich hat Manfred Kramml schon viele Jahre daran mitgearbeitet, Kommunikationswege zu vereinfachen und zu optimieren.

Kapitän Kramml

Manfred Kramml als Bootsführer in Kroatien
Manfred Kramml als Bootsführer in Kroatien

Klare Kommunikation und Navigationskenntnisse helfen Manfred Kramml übrigens auch bei seiner großen Leidenschaft: dem Bootfahren. Früher auf der Donau und heute im Mittelmeer kann er die Seele baumeln lassen und die nötige Kraft und Ruhe für seine fordernde Aufgabe bei URANO tanken. Ganz abgesehen davon hilft ihm die Erfahrung als Bootskapitän, auch kritische Situationen umsichtig zu lösen – zum Beispiel bei Wetterumschwüngen. „Ich bin da Realist“, sagt er, „es gibt ja nicht nur Sonnenschein.“ Aber auch wenn die Wellen mal höher schlagen, weiß Kapitän Kramml, wie er sein Boot sicher durch die stürmische See navigiert – der nächsten Schönwetterperiode entgegen.