· 

„Ich will mich persönlich und fachlich weiterentwickeln“

Job und Studium: Talip Korkmaz ist Senior System Engineer, Trainer und Student der Wirtschaftsinformatik. Im URANO.blog spricht er über die Leidenschaft für die Lehre, über interaktive Seminare und über Gruppenrichtlinien.

„Ihr denkt, Gruppenrichtlinien sind staubtrocken und langweilig?“ – Talip Korkmaz steht mit dem Stift in der Hand am Whiteboard und blickt seine Schulungsteilnehmer herausfordernd an. Der URANO-Senior System Engineer ist Microsoft Certified Trainer und liebt es, Wissensvermittlung modern zu inszenieren. Der Seminarraum ist seine große Bühne. Wenn er dort über Microsoft-Anwendungen spricht oder über die Grundlagen von Netzwerktechnik und Systemadministration – auch über Gruppenrichtlinien –, dann glänzen seine Augen. Talip Korkmaz ist begeisterungsfähig. Und er lebt diese Begeisterungsfähigkeit vor: Mit gesundem Humor und ein bisschen Selbstironie lernt es sich leichter: „Nachdem ihr das könnt, werdet ihr euch fragen, wie ihr ein glückliches Leben ohne Gruppenrichtlinien führen konntet“, sagt Talip Korkmaz. Damit hat er die Lacher auf seiner Seite – und die volle Aufmerksamkeit.

Talip Korkmaz (Jahrgang 1982) ist ein Kind der Region. Seit sein Großvater in den 1960er Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen ist, lebt seine Familie in Rheinhessen. Früh entdeckt er seine Faszination für Computer. "Ich fand diese Kisten immer megaspannend", sagt er. In der Schule belegt er das Wahlpflichtfach Computer Informations Technologie (CIT) und zuhause beginnt er damit, an Rechnern herumzuschrauben. "Ich habe die Computer in alle Einzelteile zerlegt, wieder zusammengebaut und mich in die Zusammenhänge von Hard- und Software hineingefuchst.“ Seine Eltern erkennen, dass es sich dabei nicht nur um ein flüchtiges Interesse handelt und abonnieren ihm eine Computerzeitschrift. „Ich habe jedes Heft verschlungen“, erzählt Talip Korkmaz, „und mir dabei selbst einiges beigebracht.“ Das bleibt in seinem Umfeld nicht unbemerkt: „Ich glaube, dass ich für alle türkischen Familien im Raum Ingelheim und Bingen die PCs repariert und instandgesetzt habe“, sagt er und lacht spitzbübisch.

Für Talip Korkmaz ist jedenfalls nach der Schule die Richtung klar: Er will in die IT. Weniger klar ist ihm anfangs der Weg dorthin. Bei der Bundeswehr zeigt man ihm die Möglichkeit auf, im Rahmen der Feldwebel-Laufbahn eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemadministration zu absolvieren. Aber diese Hoffnungen werden enttäuscht. Zu gering ist der Stellenwert, den die IT bei der Truppe einnimmt – auch aufgrund der Einsätze. Deshalb entscheidet sich Talip Korkmaz, seine Zeit bei den Fallschirmjägern zu verkürzen. Um sich neu zu orientieren, besucht er IT-Kurse, die der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr vermittelt. Dort kommt es zu einer Begegnung, die ihn nachhaltig prägt: Der Trainer für Netzwerktechnik macht seine Sache so gut, dass er in Talip Korkmaz den Wunsch weckt, selbst irgendwann einmal Kurse und Seminare zu halten. „Es hat mich sehr inspiriert, wie er so komplexe Themen so gut vermitteln konnte“, sagt Talip Korkmaz und reagiert genau richtig: Er netzwerkt mit dem Netzwerkspezialisten. Dabei erfährt er nicht nur Zuspruch, sondern auch wertvolle Tipps. „Der Austausch hat mich richtig motiviert!

Talip Korkmaz heuert bei einem Mainzer Schulungsunternehmen an, wo er nicht nur die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert, sondern sich in einem speziellen Intensivkurs didaktische und methodische Fähigkeiten aneignet, um sich als Microsoft Certified Trainer zu qualifizieren. Damit hat er zugleich die Berechtigung erworben, offizielle Microsoft-Schulungen – sogenannte MOC-Kurse – zu halten. Und nach der Arbeit paukt er in der Abendschule fürs Fachabitur. „Das war schon alles ziemlich viel“, erzählt Talip Korkmaz, „aber ich wollte mich weiterentwickeln.“ Mehr und mehr festigt sich in ihm die Überzeugung, dass zu einer sinnvollen Weiterentwicklung in der IT-Branche auch die Praxis gehört. Deshalb schaut er sich nach geeigneten Möglichkeiten um, seine theoretischen Kenntnisse als Trainer durch eigene praktische Erfahrungen zu ergänzen. Die Arbeit im Seminarraum bereitet ihm nach wie vor viel Freude – gar keine Frage –, aber immer nur Lehrbuchwissen zu vermitteln ist auf Dauer auch unbefriedigend. Sein Wunsch nach praktischer IT führt Talip Korkmaz zu URANO.

Beim Bad Kreuznacher IT-Lösungspartner lernt er das Projektgeschäft kennen, er ist vor Ort bei wichtigen Kunden im Einsatz und seine Erfahrung als Microsoft Certified Trainer ist weiterhin gefragt. Für URANO schult Talip Korkmaz vor allem die eigenen Auszubildenden. Mit Erfolg: Selbst schwierige Themen wie das Subnetting werden auf unkomplizierte Weise verständlich: „In meinen Seminaren geht es immer interaktiv zu!“ Dafür verzichtet Talip Korkmaz sogar auf eine fertig vorbereitete Präsentation. „Ich habe den roten Faden im Kopf“, erklärt der Microsoft Certified Trainer, „alles andere erarbeiten meine Seminarteilnehmer und ich gemeinsam.“

© Hochschule Mainz
© Hochschule Mainz

Auch das eigene Fortkommen hat Talip Korkmaz nicht aus den Augen verloren: Zum einen hat er sich vom Junior-Systemtechniker zum Senior System Engineer im URANO-Team Cloud-Services weiterentwickelt; zum anderen hat er in den vergangenen drei Jahren zusätzlich zum Job viel Energie in ein berufsintegrierendes Studium der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Mainz investiert. Dieses Studium geht mittlerweile seinem Abschluss entgegen. Zwar ist das Thema seiner Abschlussarbeit noch nicht ganz festgezurrt, aber Talip Korkmaz will sich wissenschaftlich mit verschiedenen Standards für Rechenzentren beschäftigen und konkrete Konformitäten im Bereich DIN und BSI untersuchen. Sorgen, die Zusatzaufgabe nicht stemmen zu können, hatte der zweifache Familienvater Talip Korkmaz nie: „Ich kannte solche Doppelbelastungen ja schon“, sagt er und schmunzelt, „außerdem will ich mich auch fachlich und persönlich weiterentwickeln.“ Sein Ziel: Nicht nur zuhause Verantwortung übernehmen, sondern perspektivisch ebenso im Berufsleben.

Verantwortung und Zusatzqualifikationen spielen auch in der Freizeit von Talip Korkmaz eine große Rolle: „Ich habe das grüne Abitur gemacht.“ So nennt man Prüfungen, die man für den Jagdschein ablegen muss. Zwei- oder dreimal im Jahr geht er auf die Pirsch. „Das Studium lässt momentan nicht mehr zu.“ Wenn Talip Korkmaz über seine Leidenschaft spricht – sei es die Jagd oder seien es die Microsoft-Schulungen-, springt der Funke über. Seine Begeisterungsfähigkeit ist ebenso ansteckend wie seine Lust an der Lehre. So gesehen haben sogar Gruppenrichtlinien das Zeug zum Stimmungsmacher im Seminarraum.