· 

Lena Kadel im Porträt: "Die Perspektive bei URANO ist vielversprechend!“"

Lena Kadel (Team Business Consulting) über Projektmanagement, Kreativität und Puzzles an langen Winterabenden.

Der Besprechungsraum ist nicht groß, die Zahl der Zuhörer schon: Gut 80 Key User eines wichtigen Kunden sind per Skype zugeschaltet und hören sich an, was Lena Kadel zu sagen hat. Als Project Manager im URANO-Team Business Consulting kümmert sie sich gemeinsam mit einem Kollegen aus dem Team Infrastructure um die Ausnahmen im groß angelegten Windows 10-Rollout: Für alle Rechner, die nicht routinemäßig auf das neue Betriebssystem umgestellt werden können, müssen andere Lösungen organisiert werden. Solche Herausforderungen sind wie geschaffen für Lena Kadel. „Als Projektmanager muss man ständig komplizierte Sachverhalte in einfache und gut umsetzbare Prozesse transferieren“, sagt sie. „Dafür muss man kreativ sein.“

Lena Kadel
Lena Kadel

Lena Kadel (Jahrgang 1988) kennt die Region Rhein-Nahe-Hunsrück seit ihrer Kindheit und Jugend. Fast genauso lange hegt sie den Wunsch zu studieren. „Ursprünglich dachte ich an Jura oder Sportmedizin“, sagt sie und lacht. Es kommt – zum Glück für URANO – anders. Ihr Fachabitur erwirbt Lena Kadel auf einer Schule, die Wert auf kreatives Arbeiten, kaufmännisches Denken und technisches Verständnis legt. „Später konnte und wollte ich mich nicht mehr auf einen dieser drei Pfeiler festlegen“, sagt sie.

Diese Entscheidung prägt ihren weiteren Werdegang: Von Anfang an gehören nicht nur IT-Support, sondern auch gestalterische Aufgaben zu ihrem Arbeitsalltag. Dazu erfüllt sich Lena Kadel ihren Jugendwunsch, denn an der Hochschule Mainz findet sie einen Studiengang, der perfekt zu ihren Interessen und Fähigkeiten passt: „Medien, IT und Management“. In Vorlesungen, Seminaren und Übungen geht es darum, digitale Medien zu konzipieren, zu produzieren und zu vermarkten. Es ist vor allem die Kombination dieser Kompetenzen, die Lena Kadel Freude bereitet und für die sich die Mühen des berufsintegrierenden Studiums lohnen. „Das war schon anstrengend“, gibt sie zu, „aber ich wollte dieses Studium unbedingt abschließen.“

Dabei hat sie auch URANO unterstützt. Erst als Assistentin im technischen Bereich, dann als Junior Project Manager stellt sie beim Bad Kreuznacher IT-Lösungspartner ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Inspiriert durch ihr Studium schnuppert sie zwischendurch auch noch einmal in eine ganz andere Branche und organisiert als Projektleiterin für eine Agentur den Weg in die digitale Arbeitswelt. „Agentur 4.0 war sogar das Thema meiner Bachelor-Arbeit“, erzählt sie. Trotzdem verfolgt sie nach wie vor auch die Entwicklungen in der IT-Branche. Vor allem bei URANO bewegt sich viel: Das Team Business Consulting wächst schnell und die Suche nach guten Projektmanagern führt schnell zu Lena Kadel. „Der Kontakt über die beruflichen und sozialen Medien war ja immer da“, sagt sie, „und die Perspektive bei URANO ist vielversprechend!“

Dazu tragen nicht unwesentlich die Weiterentwicklungsmöglichkeiten bei, die URANO anbietet – unter anderem im Rahmen der Schulungsoffensive. „Ich war kaum wieder im Team angekommen, da hatte ich schon die Möglichkeit zwei Fortbildungen zu besuchen“, erzählt Lena Kadel. „Ich bin für dieses Angebot sehr dankbar!“ Vor allem aber stimmt der Teamgeist beim alten und neuen Arbeitgeber: „Erfahrungen und methodische Fähigkeiten sind nicht alles“, erklärt Lena Kadel. Für sie kommt es vor allem darauf an, dass das Mindsetting stimmt. „Das muss alles zusammenpassen“, sagt sie.

Übrigens: Nicht nur im Job achtet Lena Kadel darauf, dass alles richtig zusammenpasst, weil sie gerne puzzelt. Vor allem lange und dunkle Winterabende verbringt sie gerne damit, mehrere tausend Teile zu einem Gesamtbild zusammenzufügen – ganz ähnlich, wie sie im Job unzählige Action-Items, Doings und Absprachen zu einem erfolgreichen Projektabschluss führt.