· 

„Bei URANO stimmt das Wir-Gefühl“

URANO-Account Manager Konstantin Dech über das Lernen aus Leidenschaft, digitale Konferenzräume und persönliche Kontakte

Der Beamer schwächelt. Das Leuchtmittel flackert und der Ventilator produziert mehr Krach als Kühlung. Der aus der Zeit gefallene Fernseher in der Ecke ist auch keine Alternative für Konstantin Dech, ebenso das Flipchart. Trotzdem fühlt sich der URANO-Account Manager in dem in die Jahre gekommenen Besprechungsraum seines Kunden nicht unwohl. Denn schließlich hat man ihn hierher eingeladen, um über neue, digitale Konferenzräume zu sprechen – und da kann der technisch versierte Account Manager aus dem Vollen schöpfen. Sein Interesse gilt nicht nur klassischen Vertriebsthemen – er ist auch ein echter Techie.

Ausbildung bei URANO

„Eigentlich wollte ich beruflich nie IT machen“, sagt Konstantin Dech und lacht. „Technik war schon immer mein Hobby und ich hatte Angst, das Interesse zu verlieren, wenn ich im Job und in meiner Freizeit das Gleiche tue.“ Seinem Schicksal hat er trotzdem nicht entfliehen können. Die Faszination für Digitalisierung und technischen Fortschritt ist ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt: Es mag Zufall sein, dass Konstantin Dech ausgerechnet im URANO-Gründungsjahr geboren ist (1990). Weniger zufällig ist es aber, dass auch sein Vater in der IT-Branche unterwegs ist und ihm das Technik-Gen vererbt hat. Und so sitzt Konstantin Dech schon im Alter von 16 Jahren im roten URANO-Auto – wenn auch noch auf dem Beifahrersitz. „Ich bin als Schülerpraktikant mit zum Kunden gefahren“, erinnert sich Konstantin Dech. „Seit damals reizt mich die Schnittstelle zwischen Technik und Vertrieb.“

Nach dem Abitur studiert Konstantin Dech einige Semester Wirtschaftspsychologie und Wirtschaftspädagogik in Idstein und Mannheim. Auch wenn er mit dem praxisfernen Auswendiglernen von Prüfungsstoff nicht warm wird, nimmt er aus den Hörsälen wertvolles Wissen mit – zum Beispiel den richtigen Umgang mit ganz unterschiedlichen Persönlichkeitstypen. „Ich habe gelernt, Menschen und Situationen schnell einschätzen zu können und dabei ein gutes Gespür dafür entwickelt, was mein Gegenüber braucht – und wie ich dabei helfen kann.“ Sein Gespür sagt ihm auch, dass er nicht Wirtschaftspädagoge an einer höheren Berufsschule werden sollte. Deshalb wechselt er von der Uni in die Ausbildung und entscheidet sich für URANO. Dass Konstantin Dech in der Region verwurzelt ist und sich hier wohlfühlt, ist allerdings nicht der einzige Grund, warum er seine – aufgrund der Studienerfahrung verkürzte – Ausbildung (18 Monate) in Bad Kreuznach absolviert: „Das starke Wir-Gefühl bei URANO, das ich schon im Schülerpraktikum erlebt habe, zählt für mich mehr als nackte Zahlen.“

Leidenschaftliche Aufbruchsstimmung trifft routinierte Gelassenheit

Die URANO-Ausbildung zum IT-Systemkaufmann hält, was sie verspricht: Konstantin Dech lernt nicht nur die unterschiedlichsten Teams kennen – darunter Marketing, Einkauf und Sales Support – er findet überall engagierte Mentoren und Förderer. Mal schaut er über die Schulter, mal fragt er nach, mal fährt er mit – und immer ist er darauf bedacht, von den älteren und routinierteren Kolleginnen und Kollegen zu lernen. Natürlich kann man auch in dicken Lehrbüchern nachlesen, wie man Angebote erstellt und kalkuliert, Kundenanforderungen analysiert und IT-Projekte plant. Für den überzeugten Autodidakten Konstantin Dech ist aber nichts wertvoller als learning by doing. Er ist seinen Kollegen dankbar, dass sie ihn partnerschaftlich eingearbeitet haben.  „Ich habe meine Kollegen direkt beim Kunden erlebt“, sagt Konstantin Dech. „Dabei habe ich gelernt, wie man ein Gespräch eröffnet, wie man fließend über Small Talk und Socializing zum eigentlichen Geschäftsgespräch übergeht, wie man auf neue Kunden zugeht und wie man langjährige Kunden betreut.“

Digitales Konferieren

Gleichzeitig bringt auch Konstantin Dech mit jugendlichem Elan und frischen Ideen die generationenübergreifenden URANO-Teams voran. „Konstantin ist nicht nur jung und dynamisch, sondern auch am Puls der Zeit“, lobt Esther Weinz, die bei URANO das Team Sales Support leitet (hier geht es zu ihrem Porträt). Aktuell ist Konstantin Dech maßgeblich daran beteiligt, das vertriebliche Potenzial zu heben, das in der Digitalisierung von Konferenzräumen steckt. Seit er beim Surfen durch die IT-Onlinemagazine auf die Idee gekommen ist, digitale Konferenzräume als Gesamtpaket anzubieten, hat Konstantin Dech diesen Gedanken konsequent durchdacht: „Wenn ich mich für etwas interessiere, arbeite ich mich ein – das ist mein Handwerkszeug.“ Genauso wichtig ist es ihm aber auch, seinen Kunden professionell zu betreuen. „Du musst vor Ort sein, um die nötige Nähe und das Vertrauen aufzubauen“, erklärt er.

Deshalb ist er auch mit viel Herzblut dabei, seinen Kunden die Möglichkeiten und Vorteile virtueller Abstimmungen zu erklären – insbesondere in einer Zeit, in der die vom Standort unabhängige Zusammenarbeit mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Regelmeetings zwischen der Zentrale und den Niederlassungen im In- und Ausland sind wichtig, aber die Mitarbeiter sollen ihre Arbeitszeit nicht dauernd auf der Straße oder im Zug verbringen. „Dazu braucht der Kunde einen Konferenzraum mit Content-Sharing sowie Videokonferenz- und Collaboration-Möglichkeiten.“ Das URANO-Lösungsportfolio deckt alle Services ab, die zur Digitalisierung von Konferenzräumen nötig sind: Angefangen bei der am Kundenbedarf ausgerichteten Planung, über die Beschaffung und Installation der technischen Ausstattung bis hin zur ersten Einweisung, die Konstantin Dech gerne selbst übernimmt. Der Kunde profitiert davon, dass alle anfallenden Arbeiten in einer Hand liegen – und der Techie Konstantin Dech freut sich darüber, ein attraktives Gesamtpaket geschnürt zu haben.

Apropos Techie: Was Konstantin Dech in seiner Freizeit macht, könnt ihr hier sehen: